15. Jahrestag der Ermordung Hatun Sürücüs

Die “Familienehre” wiederherzustellen: Das war das bizarre Motiv des Mordes an Hatun Sürücü, der heute vor 15 Jahren Berlin und ganz Deutschland erschütterte. Das Verbrechen hat in der Folge eine wichtige gesellschaftliche Debatte angestoßen, die leider immer noch aktuell ist. Um zu verhindern, dass auch weitere Frauen* oder andere Personengruppen wie queere Männer* das gleiche Schicksal trifft, ist es weiterhin unser gemeinsamer Auftrag, Diskurse rund um den Ehrbegriff zu entlarven und den resultierenden Hass zu bekämpfen.
Genau dies haben sich beispielsweise die HeRoes Offenbach zum Ziel gemacht. Der Verein an Schulen, um in Projektarbeit mit Kindern und Jugendlichen zu sprechen. Gesprochen wird unter anderem genau über die Diskurse, die solchen Morden wie dem an Hatun Sürücü zugrunde liegen. Ziel ist es, diese zu reflektieren und Anstöße zu geben, damit Menschen aus diesen Denkmustern ausbrechen. Leider gibt es immer noch viele Situationen, in denen vor allem Frauen* auf Grundlage des Ehrbegriffes bedroht werden und Gewalt erleiden müssen, auf die wir nicht aufmerksam werden, da sie in engen familiären Kreisen stattfindet.
Aber auch und gerade deshalb werden wir in der Hessischen Landesregierung auch in den nächsten Jahr Projekte wie das der HeRoes gegen Gewalt im Namen der Ehre unterstützen! So fördern wir über das Hessische Sozialministerium zum Beispiel bereits das Netzwerk „Hessen gegen Ehrgewalt“, in dem auch die HeRoes – zusammen mit 17 weiteren Projektpartnern vertreten sind. Es bietet den Betroffenen in sich solchen Situationen umfassende Hilfe und Beratung – auch für Angehörige und Bekannte – an.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel