Aus dem Newsletter „Grüne Woche“: Hessischer Partizipationspreis 2021 & Hessischer Integrationspreis 2021

Hessischer Partizipationspreis 2021: „Jugend gestaltet Zukunft“
Auch in diesem Jahr wurde wieder Deutschlands höchstdotierter Preis für Kinder und Jugendliche mit einem Gesamtpreisgeld von 25.000 Euro ausgelobt. Der Hessische Partizipationspreis für die gesellschaftliche Beteiligung und Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen, der bereits seit dem Jahr 2015 vergeben wird, wurde nun digital an die drei nachfolgenden Jugendprojekte und -initiativen verliehen. 

Der 1. Preis mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro ging an das Projekt „Ensemble pour le climat“ des KiJuPa (Kinder- und Jugendparlament) aus Marburg. 

Der 2. Preis wurde an die „Unabhängige Selbsthilfekontaktstelle „Insight“ von Careleaver für junge Menschen im Werra-Meißner-Kreis verliehen und erhielt als Preisgeld 7.500 Euro. 

Den 3. Preis erhielt die Initiative „Freizeitfläche für Kinder und Jugendliche“ des Jugendforums Langen gemeinsam mit Jugendlichen aus Langen. Für sie gab es ebenfalls 7.500 Euro. 

„Die Projekte beeindrucken durch Einfallsreichtum und die positive Kraft, die sie unter den aktuellen Bedingungen entfalten. Und sie zeigen, wie vielfältig die gesellschaftlichen Beteiligungs- und Mitbestimmungsmöglichkeiten junger Menschen in Hessen sind.“ Mit diesen Worten würdigte unsere Staatssekretärin im Ministerium für Soziales und Integration, Anne Janz, die Preisträger*innen. 

Nähere Informationen zu den einzelnen Projekten/Initiativen und zum Partizipationspreis findet Ihr unter www.partizipationspreis.hessen.de.

Thema 2:Hessischer Integrationspreis 2021: „Teilhabe und Gesundheit in Pandemiezeiten“
In der letzten Woche fand zum 18. Mal die Verleihung des mit 20.000 Euro dotierten hessischen Integrationspreises in Wiesbaden statt. In diesem Jahr wurden nicht nur drei, sondern vier Projekte prämiert, die sich insbesondere durch ihren Einsatz für die Gesundheit unserer hessischen Bürger*innen in Pandemiezeiten ausgezeichnet haben.
Der erste Preis wurde an zwei Projekte, die sich für die medizinische Versorgung von erkrankten bzw. verletzten Menschen ohne Krankenversicherung oder mit erschwertem Zugang zum Gesundheitssystem einsetzen, vergeben. Für ihren herausragenden Einsatz erhielt das Projekt der Malteser Hilfsdienst e.V. der Stadt und des Kreises Offenbach „Malteser Medizin für Menschen ohne Krankenversicherung – Offenbach“, und das Projekt „Ausbau der medizinischen Versorgung für Menschen ohne Krankenversicherung in Gießen“ des Medinetz Gießen, ein Preisgeld in Höhe von jeweils 6.000 Euro.
Das Frankfurter Projekt der Kirche in Aktion e.V. „pe/ix social streetlife – Drop-In Center Frankfurt“ erhielt für ihre durch ehrenamtliche Mitarbeiter*innen betreute Anlaufstelle für Menschen in Prostitution, den 2. Preis und 5.000 Euro.
Mit dem dritten Preis wurde das Projekt der Türkisch-Deutschen Gesundheitsstiftung e.V. in Gießen „Aufklärungskampagne in Hessen zur Gesundheit und zur Integration“ prämiert und erhielt 3.000 Euro für ihren Beitrag zur Aufklärung und Vorsorge im Bereich Gesundheit von Menschen mit Migrationsbiografie.
Ich bedanke mich auch an dieser Stelle für das wichtige Engagement der Gewinner*innen und Teilnehmer*innen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel