USA-Reise auf Einladung der „Former Members of Congress“

Als einer von bundesweit fünf Landtagsabgeordneten wurde ich von den „Former Members of Congress“ zu einer zehntägigen Austausch- und Studienreise in die USA eingeladen. Ziel der Reise ist es unter anderem, die „modernen Facetten“ der beiden Länder aufzuzeigen und sich jenseits von Stereotypen mit progressiven Politikern*innen von beiden Seiten des Atlantiks über deren zunehmende Vielfalt auszutauschen. Auf dem Programm stehen die drei sehr unterschiedlichen Ziele Detroit/Michigan, Las Vegas/Nevada und El Paso/Texas. Dort werden wir unter anderem unmittelbare Eindrücke von der Situation an der mexikanisch-amerikanischen Grenze bekommen. Ich bin außerdem insbesondere gespannt auf die Erfahrungen aus dem Bereich der Migrations- und Integrationspolitik sowie auf die Treffen mit Journalisten*innen, Politikern*innen sowie zivilgesellschaftlichen Akteur*innen und Unternehmern*innen – nicht zuletzt werden wir Eindrücke der Arbeit von Rashida Tlaib bekommen, die zusammen mit drei weiteren women of color einer progressiven Gruppierung angehört, die sich gerade auch gegenüber den rassistischen Ausfällen von US-Präsident Trump immer wieder klar positioniert – allerdings aufgrund ihrer Positionierung zum Staat Israel auch nicht ganz unumstritten ist.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.