Pressemitteilung: Neues Studierendenwohnheim in Frankfurt-Riedberg

Pressemitteilung aus dem Ministerium für Wohnen:

Wohnen für 359 Studierende in Frankfurt. Hessen fördert mit über 17,6 Millionen Euro.

In Frankfurt-Riedberg entsteht ein Studierendenwohnheim aus dem Landesprogramm „Studentisches Wohnen“ für 359 Studierende. Dank der Mitwirkung der Stiftung zur Förderung der internationalen wissenschaftlichen Beziehungen der Goethe Universität wird darin ein International House mit 27 Wohneinheiten für Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler integriert. 

Gerade in Frankfurt besteht ein hoher Bedarf an bezahlbarem Wohnraum für Studierende. „Mit unserem Förderprogramm setzen wir genau hier an“, erklärte Wirtschafts- und Wohnungsbauminister Tarek Al-Wazir. „Damit unterstützen wir Bauvorhaben für bezahlbare Unterkünfte in Hochschulnähe.“ Al-Wazir verweist auf die besondere Knappheit studentischen Wohnraums: „In den nächsten Jahren ist die soziale Wohnraumförderung eine unserer größten Aufgaben. Die Landesregierung nutzt alle ihre Möglichkeiten, damit Studierende in Hessen eine Wohnung mit einer angemessenen Miete finden können. Unter anderem stellen wir für die Wohnungsbauförderung bis 2024 insgesamt 2,2 Mrd. Euro bereit – ein Rekordwert für Hessen. Kein Projekt des sozialen Wohnungsbaus wird am Geld scheitern“, versicherte der Minister. 

Das Grundstück in der Riedbergallee 4 wird dem Studentenwerk Frankfurt am Main vom Land Hessen im Rahmen eines kostenfreien Erbbaurechtes bis 31. Dezember 2120 überlassen. Das Land Hessen fördert das Projekt mit einem Baudarlehen von ca. 12,6 Mio. Euro und einem Finanzierungszuschuss von rund 5 Mio. Euro. Auch die Stadt Frankfurt am Main beteiligt sich mit einem Zuschuss in Höhe von rund 3,8 Mio. Euro aus dem Förderprogramm „Studentisches Wohnen“. Den Studierenden in Frankfurt werden damit inklusive der Gemeinschaftsflächen rund 8.000 Quadratmeter an gefördertem Wohnraum zur Verfügung stehen. Vorgesehen sind Einzel- und Doppelappartements mit Wohnflächen von ca. 19 bis 41 Quadratmetern, sowie neun Wohnungen für Wohngemeinschaften, die zwischen 71 Quadratmetern mit drei Wohnplätzen und 180 Quadratmetern für neun Wohnplätze groß sind. Die Anfangshöchstmieten ohne Betriebskosten liegen bei 10,60 Euro pro Quadratmeter zuzüglich 2 Euro Pauschale für Schönheitsreparaturen und Möblierung. Insgesamt werden 324 geförderte Wohneinheiten für 359 Studierende mit einer Mietpreis- und Belegungsbindung von 40 Jahren geschaffen.  

Die gesamte Pressemitteilung ist zu finden unter: https://wirtschaft.hessen.de/presse/pressemitteilung/neues-studierendenwohnheim-in-frankfurt-riedberg

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel